Navigation überspringen

Kategorie: Produktkatalog

Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 150 bis 315 bar
Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 150 bis 315 bar

Das Speicherladeventil 22031 ist ein vorgesteuertes Druckabschaltventil mit stufenlos einstellbarer Schaltdruckdifferenz. Es besteht im Wesentlichen aus der Vorsteuer- und der Hauptstufe, der Vorsteuerung, dem Rückschlagventil und dem Gehäuse mit dem Hauptsteuerkolben.

Der Pumpenvolumenstrom in P wird über Anschluss B in den Speicher der Anlage geleitet. Steigt der Druck am Verbraucher im Anschluss B über den eingestellten oberen Schaltdruck, öffnet das Vorsteuerventil und Steuerflüssigkeit kann über Anschluss A abfließen. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung von Anschluss B nach Anschluss P und der Pumpenvolumenstrom wird auf drucklosen Umlauf geschaltet.

Die Pumpe fördert über das Rückschlagventil in das Hydrosystem (P nach B). Der im Kanal B anstehende Druck wirkt über die Steuerleitung auf die Vorsteuerung. Gleichzeitig steht der Druck im Kanal P an und wirkt auf die federbelastete Seite des Hauptkolbens. Sobald der eingestellte obere Abschaltpunkt erreicht ist, öffnet die Vorsteuerung die Verbindung der federbelasteten Seite des Hauptkolbens zur Steuerleitung und somit über Anschluss A zum Tank. Bedingt durch diese Verbindung entsteht ein Druckgefälle am Hauptkolben. Der Hauptkolben öffnet nun die Verbindung zwischen P und T. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung zwischen B und P und die Vorsteuerung wird durch den Verbraucherdruck in B in geöffneter Stellung gehalten.

Ist der Verbraucherdruck in B gegenüber dem Abschaltdruck entsprechend dem an der Verstellspindel eingestellten unteren Druckwert gefallen, fährt die Vorsteuerung in Ausgangsstellung zurück. Dadurch baut sich auf der federbelasteten Seite des Hauptkolbens ein Druck auf. Dieser schließt die Verbindung P nach T durch die Feder und die Pumpe fördert wieder über das Rückschlagventil von P nach B.

Art.-Nr. 22031
Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 60 bis 210 bar
Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 60 bis 210 bar

Das Speicherladeventil 22032 ist ein vorgesteuertes Druckabschaltventil mit stufenlos einstellbarer Schaltdruckdifferenz. Es besteht im Wesentlichen aus der Vorsteuer- und der Hauptstufe, der Vorsteuerung, dem Rückschlagventil und dem Gehäuse mit dem Hauptsteuerkolben.

Der Pumpenvolumenstrom in P wird über Anschluss B in den Speicher der Anlage geleitet. Steigt der Druck am Verbraucher im Anschluss B über den eingestellten oberen Schaltdruck, öffnet das Vorsteuerventil und Steuerflüssigkeit kann über Anschluss A abfließen. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung von Anschluss B nach Anschluss P und der Pumpenvolumenstrom wird auf drucklosen Umlauf geschaltet.

Die Pumpe fördert über das Rückschlagventil in das Hydrosystem (P nach B). Der im Kanal B anstehende Druck wirkt über die Steuerleitung auf die Vorsteuerung. Gleichzeitig steht der Druck im Kanal P an und wirkt auf die federbelastete Seite des Hauptkolbens. Sobald der eingestellte obere Abschaltpunkt erreicht ist, öffnet die Vorsteuerung die Verbindung der federbelasteten Seite des Hauptkolbens zur Steuerleitung und somit über Anschluss A zum Tank. Bedingt durch diese Verbindung entsteht ein Druckgefälle am Hauptkolben. Der Hauptkolben öffnet nun die Verbindung zwischen P und T. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung zwischen B und P und die Vorsteuerung wird durch den Verbraucherdruck in B in geöffneter Stellung gehalten.

Ist der Verbraucherdruck in B gegenüber dem Abschaltdruck entsprechend dem an der Verstellspindel eingestellten unteren Druckwert gefallen, fährt die Vorsteuerung in Ausgangsstellung zurück. Dadurch baut sich auf der federbelasteten Seite des Hauptkolbens ein Druck auf. Dieser schließt die Verbindung P nach T durch die Feder und die Pumpe fördert wieder über das Rückschlagventil von P nach B.

Art.-Nr. 22032
Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 25 bis 110 bar
Speicherladeventil CETOP NG06 -B-; 25 bis 110 bar

Das Speicherladeventil 22033 ist ein vorgesteuertes Druckabschaltventil mit stufenlos einstellbarer Schaltdruckdifferenz. Es besteht im Wesentlichen aus der Vorsteuer- und der Hauptstufe, der Vorsteuerung, dem Rückschlagventil und dem Gehäuse mit dem Hauptsteuerkolben.

Der Pumpenvolumenstrom in P wird über Anschluss B in den Speicher der Anlage geleitet. Steigt der Druck am Verbraucher im Anschluss B über den eingestellten oberen Schaltdruck, öffnet das Vorsteuerventil und Steuerflüssigkeit kann über Anschluss A abfließen. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung von Anschluss B nach Anschluss P und der Pumpenvolumenstrom wird auf drucklosen Umlauf geschaltet.

Die Pumpe fördert über das Rückschlagventil in das Hydrosystem (P nach B). Der im Kanal B anstehende Druck wirkt über die Steuerleitung auf die Vorsteuerung. Gleichzeitig steht der Druck im Kanal P an und wirkt auf die federbelastete Seite des Hauptkolbens. Sobald der eingestellte obere Abschaltpunkt erreicht ist, öffnet die Vorsteuerung die Verbindung der federbelasteten Seite des Hauptkolbens zur Steuerleitung und somit über Anschluss A zum Tank. Bedingt durch diese Verbindung entsteht ein Druckgefälle am Hauptkolben. Der Hauptkolben öffnet nun die Verbindung zwischen P und T. Das Rückschlagventil schließt die Verbindung zwischen B und P und die Vorsteuerung wird durch den Verbraucherdruck in B in geöffneter Stellung gehalten.

Ist der Verbraucherdruck in B gegenüber dem Abschaltdruck entsprechend dem an der Verstellspindel eingestellten unteren Druckwert gefallen, fährt die Vorsteuerung in Ausgangsstellung zurück. Dadurch baut sich auf der federbelasteten Seite des Hauptkolbens ein Druck auf. Dieser schließt die Verbindung P nach T durch die Feder und die Pumpe fördert wieder über das Rückschlagventil von P nach B.

Art.-Nr. 22033
AK Regeltechnik GmbH | Logo +49 (0) 5351 - 5571 - 0